12 von 12 – ein Tag mit Theater

So. Nun habe ich zum ersten Mal komplett bei 12 von 12 mitgemacht, dem Fotoprojekt von „Draußen nur Kännchen“. Am 12. eines Monats werden 12 Fotos gemacht und veröffentlicht, um diesen Tag  zu dokumentieren. Für den 12. März 2016 haben sich bislang schon 249 Blogs beteiligt.

Der 12. März fiel auf einen Samstag und ich hatte keinen Alltag, sondern Theateraufführung.

Am Tag zuvor hatten wir auch ein Aufführung, so dass ich erst mal sehr lange geschlafen habe. Mein erstes Fotos kam dann also zum Frühstück so gegen Mittag. Ich bin ja mit wenigen Ausnahmen nicht so die Food-Knipserin und mal abgesehen davon, dass es die Realität abbildet, hatte ich einen Mörderspaß den üblichen Instagram-Food-mit-Herzchen-und-Blümchen-gestylten-und-dekorierten-und-wahnsinnig-gesunden-vegetarischen-und-veganen-Foodbildern was entgegenzusetzen. (Funfact: ich habe das Foto mit #vegan getaggt und prompt wurde es von entsprechenden Accounts geherzt. Nojo.)

12 von 12 - Frühstück

 

Ab unter die Dusche und schnell noch ein paar Basics eingekauft. Kostüm und Theaterschminke zusammengepackt.

12 von 12 - frisch machen

12 von 12 - einkaufen

12 von 12 - Kostüm und Schminke

Mit dem Ensemblekollegen nach Bergisch Gladbach gefahren. Großes Begrüßungshallo, die Bühne vom Vorabend aufräumen, Technik überprüfen.

12 von 12 - angekommen im Theas Theater

Ernährungstechnisch ist es schwierig, wenn man zwei oder mehr Aufführungen am Stück hat. Butterbrote, Snacks, Fastfood, Süßigkeiten. Unser Garderobenbuffet sieht dann so aus. (inkl. div. Requisiten)

12 von 12 - Garderobenbuffet

Dann sich mit 10 Personen um die Spiegel drängeln, schminken/anmalen und ins Kostüm rangeln. Danach kurze Besprechung und Abendregie und eine Aufwärmrunde: Blablablabla, Blablablable, Blablablabli, Blablablablo, Blablablablu, Krakrekrikrokru. Hase, Hase. Step, Stampf, Klatsch. Tanzen.

12 von 12 - angemalt

Dann die schlimmen 10 -15 Minuten, wenn der Einlass beginnt und man in der Garderobe rumsteht und nichts mehr zu tun ist. Nervennahrung.

12 von 12 - Nervennahrung

Auftritt. Spielen.
Kurzer Abgang und ein schnelles Foto aus der Kulisse.

12 von 12 - aus der Kulisse

Fertig. Applaus.

Abschminken, umziehen, raus ins Café. Bier und Zigarette, kurz mit Freunden und Bekannten quatschen.

12 von 12 - im Theatercafé

Bühne und Garderobe aufräumen, alles abbauen und einpacken, nach Hause fahren.

12 von 12 - Abbau

Kurz vor 12 war ich wieder daheim. Absacker, Zigarette und ausatmen.

12 von 12 - Absacker

 

Und on Top ein 13 von 12 – Abgeschminkt. Diese Theaterschminke fräst sich so tief in die Poren, dass man sich zweimal abschminken und dann noch mal gut mit Seife hinterherwaschen muss.

12 von 12 - Abschminken

 

Nachklapp:

Ich Blödi habe natürlich on the fly auf Instagram veröffentlicht. Was einerseits sehr reizvoll ist, weil man im Moment entscheiden muss, unruhig wird, wenn man um 17 Uhr erst 4 Fotos gepostet, oder um 12 Uhr mittags schon sein ganzes Pulver verschossen hat. Einen Tag durchknipsen und abends das Beste auswählen, das kann ja jeder. 😉

Andererseits widerspricht das aber auch meinen Instagram-Gepflogenheiten, finde ich selber Accounts total nervig, die im Minuten- oder Stundentakt posten. Vielen anderen geht es offensichtlich auch so, denn die Beherzung ist sehr unterdurchschnittlich. Zudem habe ich da jetzt Fotos gepostet habe, die ich dort so nie gepostet hätte und die für mein Empfinden dort eigentlich nichts zu suchen haben. Werde ich beim nächsten Mal anders machen.
Anyway, Anfängerfehler. 😉

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Flattr this!

4 Comments

  1. schön so ein theatertag – besonders, wenn man ihn nicht jeden tag hat!
    was instagram angeht: spricht etwas dagegen, die fotos zu löschen, die dort deiner meinung nach eigentlich nichts zu suchen haben? ich lösche hin und wieder schon bilder, die im nachhinein den gesamteindruck stören oder die mir nicht mehr gefallen. weniger bei den kultufritzen, weil da mittlerweile sowas wie ein konzept dahintersteckt, aber auf meinem „privat“-account schon.
    liebe grüße aus berlin, marc

  2. Liebe Ute, vielen Dank für diesen schönen Einblick in deinen Theatertag. Ich fühle mich gleich wieder ein wenig in meine eigene Zeit am Theater zurück erinnert 🙂 Danke!
    Ich habe übrigens auch im nachhinein schon Instagram Bilder gelöscht. Bin aber auch noch nicht so lange dabei und dachte mir dann beim ein oder anderen Bild, dass es mir nicht mehr gefällt …!
    Viele Grüße aus Hamburg!

    • Danke, liebe Katrin!
      Ich habe mein Instagram inzwischen schon aufgeräumt. 🙂 (Wobei es mir bei Bildern schwer fällt, die kommentiert wurden.)

Kommentar verfassen