8 Minuten Kreativität

Ich schulde Anke noch 8 Minuten Kreativität. Sie hatte zur Neueröffnung ihres Blogs den ersten 10 KommentatorInnen eine kleine kreative Aufgabe zugeschickt und die liegt hier nun schon geraume Zeit.

Ich bekam von ihr 2 putzige kleine Leinwändchen mit meinen Initialien. Die sind alleine schon so hübsch, dass ich sie gar nicht verändern mag. Mir fiel dann ein, dass ich noch aus Urzeiten eine kleine Schmuckdose habe, die so ähnlich aussieht. Als ich die dann endlich rausgekramt hatte, stellte ich fest, dass sie natürlich ganz anders aussieht. 😉

LeinwändchenZur gleichen Zeit habe ich mir auf den Passagen ein „piep“ gekauft, was auch in so einer hübschen, kleinen quadratischen Dose verpackt ist. Und weil ich gerade über Vine und Anke über Instagram bloggte, widme ich mich nun hier dem analogen Quadrat. Ich bin einmal durch meine Wohnung gezogen und habe alles zusammengesucht, was quadratisch ist.

Platten, Cds in Kartonstecktasche, jede Menge Notizbücher, Tupperdosen, Schachteln, Post-its, (bzw. Mynotes), ministeck in diversen  Varianten, Joghurt-Set, ein Aschenbecher, Topflappen, usw.

Zwei Vines habe ich dazu gemacht, beide in bester Vine-unter-Android Manier missraten und das bessere von beiden beim Hochladen im Orkus veschwunden. Aber ich springe jetzt nicht im Quadrat, rege mich nicht auf, atme einfach in die Füße …

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Flattr this!

5 Comments

  1. Fantastisch! Und dann noch dieser Fußboden!!! Das hat sehr viel von Minimal Art!! Und ich mag es total, wenn so formale Dinge plötzlich ein Eigenleben kriegen!!

Kommentar verfassen